Quadrathlon4YOU Quadrathlon4YOU

World Cup 2019 – Ein Rückblick auf die Saison

Brigg Bomber Quadrathlon 2019 (c) Luke Broughton Photography

Nach vier Monaten und neuen Veranstaltungen ging der WQF Quadrathlon World Cup Anfang September zu Ende. Es gab wieder spannende Rennen und zahlreiche tolle Erlebnisse zwischen den Athleten. Es gab seit langer Zeit auch mal wieder World Cup Rennen in Polen und Spanien. Zum Einsatz kam in dieser Saison auch ein neues Punktesystem, wo die Punkte in Relation der eigenen Zeit zur Siegerzeit vergeben wurden (1000 x Zeit des schnellsten Athleten / Eigene erzielte Zeit zusammen).

Höchste sportliche Leistungen konnten die Zuschauer gerade auf den vier Meisterschaftsrennen beobachten, wo wie erwartet wieder die höchste Leistungsdichte anzutreffen war. Und gerade am Anfang konnte William Peters (BEL) glänzen, als er den großen Favoriten Tomas Svoboda (CZE) bei der Weltmeisterschaft in Brigg (GBR) schlug und sein Potential zeigte. Aber auch bei den anderen drei Meisterschaftsrennen in Týn (CZE), Werdau (GER) und Kaposvar (HUN) glänzte er zusammen mit Svoboda in spannenden Zweikämpfen. Doch hier war der Tscheche dann wieder der Schnellste. Auch Ferenc Cisma (HUN) war bis zum Laufen immer dicht dran oder sogar davor, musste die Beiden aber in der letzten Disziplin ziehen lassen. Am Ende war es dann aber der Ungar, der sich in der World Cup Gesamtwertung durchsetzte, da er an jedem der neun World Cup Rennen teilnahm und so die entscheidenden Bonuspunkte (für mehr als vier Wettkämpfe) sammelte. Damit löste er Svoboda ab, der in den letzten beiden Jahren den Cup für sich entschied und diesmal nur auf Rang zwei kam. Platz Drei belegte Altmeister Leoš Roušavý (CZE), der sich ebenfalls dank Bonuspunkte noch vor Peter schieben konnte. Die besten Deutschen folgenden dann auf den Rängen Fünf bis Sieben (David Kunderer, Stefan Teichert, Thorsten Bartzok).

Auch bei den Frauen gab es nach sage und schreibe sieben Jahren eine neue Gesamtsiegerin. Denn Seriensiegerin Lisa Teichert (GER) war gesundheitlich bedingt nur bei drei Meisterschaftsrennen am Start. Dort gewann sie zwar die Titel, am Ende reichte dies aber nur für Platz Vier. In Brigg dem vierten Meisterschaftsrennen war Becky Robertson (GBR) die Schnellste, dies war allerdings ihr einziges Rennen und so konnte sie im World Cup nicht mit eingreifen. Die Entscheidung fiel dann zwischen Magdalena Koberova (CZE) und Susanne Walter (GER). Beide lieferten sich bei den Wettkämpfen spannende enge Rennen, meist mit dem besseren Ende für Koberova. Doch Walter, die die Rennen in Bydgoszcz (POL) und Tiszafured (HUN) gewann, lag am Ende durch die Bonuspunkte knapp vorne und konnte so den World Cup Pokal von Blažek Glass hochhalten. Platz Drei ging an die junge Ungarin Kata Balázs.

Neu in diesem Jahr war auch eine Nationen-Trophy, wo die besten Punkte der Altersklassen in die Entscheidung eingeflossen sind. Gute Chancen hatte also eine Nation, die möglichst in jeder Altersklasse Athleten im World Cup vertreten hat und somit zahlreiche Punkte sammeln kann. Am Ende lagen die Ungarn ganz klar vorne, denn außer in der U23-Klasse (m/w), hatten sie in jeder Kategorie mindestens einen Athleten Start – auch bei den weiblichen Senioren (>70). Platz Zwei ging an Großbritannien, Platz Drei an Deutschland.

Nach der Saison ist aber auch wieder vor der Saison, in der nächsten Zeit tagt wieder der WQF Kongress und wird sich u.a. mit der Wettkampfplanung für 2020 beschäftigen, sowie das Wertungssystem überprüfen. Auch wird sicher überlegt, wie man die Qualität bei den Wettkämpfen steigern kann, denn nicht alles lief rund bei den Veranstaltungen (z.B. umfassende Ausschreibung in Englisch). Über die Ergebnisse werden wir hier berichten.


Weitere Bilder

by L. Rohde

Ergebnisse

Männer

1. Ferenc Csima (HUN) 5168.8
2. Tomáš Svoboda (CZE) 4885.1
3. Leoš Roušavý (CZE) 4772.0
4. William Peters (BEL) 4724.0
5. David Kunderer (GER) 4460.4

Frauen

1. Susanne Walter (GER) 4546.2
2. Magdaléna Koberová (CZE) 4511.8
4. Kata Balázs (HUN) 4216.0
1. Lisa Teichert (GER) 3600.0
5. Ellen Mielke (GER) 3256.5

Urkunden

Alle Podiumsplatzierten (Gesamt und Altersklassen) können sich ihre Urkunden unter folgendem Link ausdrucken:
wqf.quadrathlon.com/world-cup-certificates


Veranstalter Homepage

wqf.quadrathlon.com/world-cup


Verwandte Beiträge

Be the first to comment on "World Cup 2019 – Ein Rückblick auf die Saison"

Leave a comment

Your email address will not be published.


*