Quadrathlon4YOU Quadrathlon4YOU

Grandiose Sprint-WM in Ungarn

Quadrathlon Kaposvar (HUN) 2019 (c) L. Rohde

Ein tolles Wochenende mit der Sprint Weltmeisterschaft in Kaposvár liegt hinter uns. Im Rahmen des eXtremeMan Triathlon wurde am Deseda See der Q30 ausgetragen. Bei Temperaturen von über 30 Grad wurde es einmal mehr eine Hitzeschlacht. Auch das Wasser war mit 24 Grad wieder warm genug für ein Neopren-Verbot. Um 11:00 wurden die Athleten auf den Zuschauerfreundlichen Kurs geschickt (1 Runde Schwimmen, 2 Rad, 3 Kajak und 3 Laufen).

Nachdem bisherigen Verlauf der Saison war wieder Spannung angesagt, denn die gewohnten Favoriten waren allesamt wieder am Start: Tomas Svoboda (CZE), William Peters (BEL) und Ferenc Csima (HUN). Doch diesmal zeigte der Tscheche keine Schwäche und dominierte das Rennen vom Start weg, ließ sich auch beim Paddeln nicht mehr einholen und im Laufen ist er ja sowieso eine Macht. Hinter ihm entbrannte wieder ein spannendes Duell, wo Peters und Csima besonders mit dem Kajak ihre Stärken ausspielten. Im Laufen hatte dann Peters aber aktuell die besseren Karten und sicherte sich so den Vizetitel.

Lisa Teichert (GER) gab sich im Frauenrennen ebenfalls keine Blöße und lag gleich vom Start weg in Führung, die sie bis zum Schluss nicht mehr abgab. Am Ende waren es schon wieder fast drei Minuten Vorsprung, damit ist sie wieder auf dem Weg zu alter Dominanz. Dahinter war es einmal mehr Magdalena Koberova, die sich den Vize-Titel sicherte. Richtig spannend war es im Kampf um den letzten Platz auf dem Podium, wo Susanne Walter (GER), Dana Ivanovova (SVK) und Fanni Bodolai (HUN) fast zeitgleich auf die abschließenden Laufrunden gingen. Am Ende war es die Deutsche, die den Abstand zur Slowakin halten konnte und so mit knappem Vorsprung als Dritte ins Ziel lief.

Auch Lisa´s Ehemann Stefan kommt Stück für Stück wieder in Form. Mit Platz Sechs wurde er bester Deutscher, knapp vor David Kunderer (Heilbronn, 8.) und Thorsten Bartzok (Essen, 9.). Auch in den Altersklassen gab es wieder tolle Erfolge für die Deutschen zu feiern: Ellen Mieke (Lampertheim) 1. M50, Susanne Walter (Berlin) 1. M40 und Karsten Mielke (Lampertheim) 2. M50.

Großartige Leistungen gab es auch in der höchsten Altersklasse Senioren (>70 Jahre), wo noch drei Herren und eine Frau aktiv waren und erfolgreich finishten.

Der Q30 hinterlässt bei vielen Athleten schöne bleibende Erinnerungen. Das Wettkampfgelände ist sehr idyllisch am See gelegen, die Strecken in einem guten Zustand und die Organisation top. Eine tolle Moderation, die fast jeden Athleten immer wieder persönlich anfeuerte. Auch die Siegerehrung war sehr würdevoll und trotzdem zügig. Alles in allem, klarer Daumen nach oben.

Im World Cup wird es nun rund einen Monat lang ruhig, bevor es in Spanien so langsam in den Endspurt geht. Der Kampf um die Spitze ist jedenfalls noch nicht entschieden – es bleibt spannend.


Weitere Bilder

by L. Rohde

Ergebnisse

Männer

1. Tomas Svoboda (CZE) 1:26:56
2. Wiliam Peters (BEL) 1:29:30
3. Ferenc Csima (HUN) 1:30:24
4. Leoš Roušavý (CZE) 1:32:15
5. Krzysztof Wolski (POL) 1:35:16

Frauen

1. Lisa Teichert (GER) 1:44:53
2. Magdalena Koberova (CZE) 1:47:32
3. Susanne Walter (GER) 1:50:16
4. Dana Ivanovova (SVK) 1:50:36
5. Fanni Bodolai (HUN) 1:52:55

Veranstalter Homepage

www.extrememan.hu


Verwandte Beiträge

Be the first to comment on "Grandiose Sprint-WM in Ungarn"

Leave a comment

Your email address will not be published.


*