Quadrathlon4YOU Quadrathlon4YOU

Sprint-WM: Svoboda und Teichert werden Favoritenrolle gerecht

Lisa Teichert (GER) at Bergsee Ratscher Quadrathlon (GER) 2018 (c) L. Rohde

Seit 30 Jahren treffen sich einmal im Jahr die Multisportler am Bergsee Ratscher zum Triathlon. Und auch der Quadrathlon am Bergsee fand nun bereits zum 15. Mal statt. Also ausreichend Jubiläum, um der vom Triathlon Club Suhl organisierten Veranstaltung einen weltmeisterlichen Rahmen zu geben. So vergab der Quadrathlon-Weltverband bereits zum dritten Mal eine WM an den Bergsee und unterstrich damit einmal mehr die klasse Arbeit von Organisations-Chef Sebastian Diez und seinem Team.

Belgier, Engländer, Franzosen, Polen, Spanier, Tschechen, Ungarn und sogar ein Neuseeländer kämpften mit zahlreichen Deutschen über 750m Schwimmen, 20km Rad, 4,5km Kajak und 5km Laufen um den Sieg. Ihrer Favoritenrolle wurden am Ende Tomas Svoboda und Lisa Teichert mehr als gerecht.

Wie erwartet setzte sich Svoboda gleich alleine an die Spitze des Feldes, rund 1:15 Minute später machten sich Jonathan Monteagudo und Stefan Teichert (Heidelberg) auf die Verfolgung. Auf den hügeligen Ausläufern des Thüringer Waldes setzte sich der Deutsche mit der schnellsten Radzeit schnell vom Spanier ab, doch auch Svoboda war flott unterwegs und stieg immer noch mit einer Minute Vorsprung ins Kajak. Auch hier knabberte Teichert ein paar Sekunden vom Vorsprung des starken Tschechen ab – aber auch nicht mehr. Sein Blick schweifte inzwischen auch mehr nach hinten, denn mit Ferenc Cisma holte einmal mehr der stärkste Paddler im Feld auf, zusammen mit Monteagudo, der sich auf der Welle des Ungarn festbeissen konnte. Fast zeitgleich machten sich die Drei auf die Laufstrecke, um die Plätze Zwei und Drei unter sich auszumachen. An der Spitze kontrollierte mittlerweile Svoboda das Rennen, der seine Kräfte schonen konnte und sich den nächsten Weltmeistertitel sicherte. Platz Zwei ging dank besserer Laufperformance auf der zweiten Runde an den Spanier, der auch schon im letzten Jahr bei der EM an selber Stelle Platz Zwei belegen konnte. Über Platz Drei freute sich Stefan Teichert – 5 Jahre nach seinem Weltmeistertitel in seiner Heimat hier am Bergsee.

Seine Frau Lisa Teichert überzeugte wieder von Beginn an, nach dem Paddeln lag sie im Gesamtfeld der Herren immer noch auf Platz sechs und ließ so zahlreiche Top-Männer hinter sich. Doch dann kam das Laufen – welches sie durch Achillessehnen Probleme seit 6 Wochen nicht trainiert hat. Entsprechend verunsichert war die Ausnahmeathletin im Vorfeld, doch 5km sollten auch trotz Schmerzen machbar sein, der Vorsprung war groß genug und die 27-jährige geht einmal mehr ungeschlagen aus der Quadrathlon-Saison.

Spannend wurde es im Kampf um Platz Zwei, zunächst lag die Engländerin Helen Russell nach Schwimmen und Radfahren deutlich vorne, doch dahinter lagen zu diesem Zeitpunkt fünf Frauen recht dicht zusammen. Mit starker Paddelleistung machte sich Anke Trilling alleine auf die Verfolgung von Russell, die im Kajak Zeit einbüßte. Rund eine Minute nach der Engländerin ging die Deutsche auf die Laufstrecke, hier zeigten beide aber eine ähnlich starke Leistung, so dass sich Russel den Vizetitel vor Trilling sicherte. Leider konnte das Nachwuchstalent Magadalena Koberova nicht in den Kampf um die vorderen Plätze eingreifen. Die junge Tschechin musste bis vor ein paar Tagen noch Antibiotika wegen eines Infektes nehmen.

Mit David Kunderer und Laszló Szabó (beide QuadrathlonTeam Ulm) schafften es zwei weitere Deutsche in die Top Ten (5. und 9.), aber auch in den Altersklassen verbuchten die Deutschen Erfolge – neue Altersklassen Weltmeister sind: Max Großer (Junioren, Rathenow), Ellen Mielke (M50, Lampertheim) und Miguel Hadlich (M60,Gera). Zudem gab es zahlreiche weitere Podiumsplatzierungen bei der Heim-WM.

Neben der WM war der Bergsee Ratscher auch wieder das Finale des WQF World Cups und des QUAD Deutschland Cups powered by Sports-Block.com – so waren alle noch einmal doppelt motiviert zum Abschluss. Ausführliche Rückblicke auf die Saison und die Cups werden wir hier in den nächsten Tagen wieder veröffentlichen.

Neben weltmeisterlichem Flair kam auch etwas Olympia-Feeling auf, denn mit David Svoboda, dem Zwillingsbruder des neuen Quadrathlon Weltmeisters, war der Olympiasieger von London 2012 im Modernen Fünfkampf in der siegreichen Staffel aktiv. Für seinen Bruder Tomas war die Erholung übrigens sehr: kurz schon am übernächsten Tag stand er beim berühmten SwimRun ÖTillÖ in Schweden an der Startlinie. Mit seinem Tschechischen Partner Petr Vabroušek belegte er hier einen starken 12. Platz.

Bei schönem Spätsommerwetter zeigte sich der Bergsee Ratscher von seiner besten Seite. Ein großer Dank muss auch wieder an Organisator Sebastian Diez und seinem Team gehen, die wieder eine großartige Veranstaltung mit familiärem Charakter auf die Beine stellten – Quadrathlon und Ratscher, das passt.


Weitere Bilder Teil 1 | Teil 2

by D. Kietzmann, L. Rohde, S. Diez

Ergebnisse

Männer

1. Tomáš Svoboda (CZE) 1:30:13
2. Jonathan Monteagudo (ESP) 1:31:04
3. Stefan Teichert (GER) 1:31:46
4. Ferenc Csima (HUN) 1:33:31
5. David Kunderer (GER) 1:36:18

Frauen

1. Lisa Teichert (GER) 1:39:02
2. Helen Russell (GBR) 1:46:18
3. Anke Trilling (GER) 1:47:37
4. Susanne Walter (GER) 1:51:58
5. Magdalena Koberová (CZE) 1:52:27

Veranstalter Homepage

www.tc-suhl.de


Verwandte Beiträge

Be the first to comment on "Sprint-WM: Svoboda und Teichert werden Favoritenrolle gerecht"

Leave a comment

Your email address will not be published.


*