Quadrathlon4YOU Quadrathlon4YOU

Doppelter Spaß in Hannover

Stefan Teichert (GER) at Hannover Quadrathlon (GER) 2016 (c) J. Grotzski

Am vergangen Wochenende lud die Wasserstadt Limmer in Hannover wieder zum großen Sportwochenende, u.a. auch mit zwei Quadrathlons. Am Samstag stand ein Sprint auf dem Programm und Sonntag eine verlängerte Mitteldistanz. Der Wettergott meinte es an diesem Wochenende gut mit den Athleten, vielleicht schon zu gut, denn die erste große Hitze des Jahres war für viele Athleten sicher noch ungewohnt.

Den Sprint über 750m Schwimmen, 20km Rad, 5km Laufen und 4,2km Kajak nutzen dann auch gleich Lisa und Stefan Teichert als Warm-Up für den Sonntag. Ohne große Mühen sicherten sie sich die Siege, Lisa schaffte sogar den Sprung aufs Männerpodium. Dahinter schaffte Jens Wintermayr mit starker Radleistung den Sprung auf Platz Zwei. Platz Drei teilten sich die Brüder Lars und Thilo Plumeyer, die gemeinsam über die Ziellinie liefen. Bei den Damen belegte Heidi Seemann Platz Zwei, die mit schneller Kajakzeit noch Susanne Walther auf Platz Drei verdrängte.

Nur wenige Stunden später ging es am Sonntagvormittag über 1,9km Schwimmen, 60km Rad, 11km Kajak und 10km Laufen. Auch hier erfolgte das Schwimmen wieder im Lindener Stichkanal, einmal hoch und wieder runter, fast wie im Schwimmbecken. Stefan Teichert setzte sich gleich vom Start weg an die Spitze, doch Dennis Möller konnte das Tempo mitgehen. Rund drei Minuten stiegen sie vor dem Dritten Leos Rousavy (CZE) aus dem Wasser.
Auf dem Großteils flachen Radkurs in Hannovers Westen probierte Teichert zunächst sich von Möller abzusetzen, doch dieser blieb dran und konnte seinerseits in der zweiten Runde ein Loch nach vorne reißen.
Somit ging Möller als Erster auf die Paddelstrecke, wo ja seine eigentliche Stärke liegt. Hier baute er dann seinen Vorsprung Runde für Runde aus. Währenddessen Teichert nach dem Sprint doch nicht mehr so frisch wirkte und Rousavy wieder an sich herankommen lassen musste.
Die abschließende Laufrunde, u.a. um die Herrenhäuser Gärten konnten die Athleten wohl nur bedingt genießen, denn mittlerweile machte die Hitze wohl jedem zu schaffen. So auch Möller, der zwar mit über 10min Vorsprung auf diese Strecke ging, aber dennoch wusste, dass er beim Laufen einiges an Zeit liegen lassen würde. Hinter ihm machten sich Teichert und Rousavy auf die Verfolgung. Doch Teichert sah bald ein, dass es vorne heute ohne ihn entscheiden wird und er am Ende froh über seinen dritten Platz sein konnte. Der Tscheche jedoch holte mit jedem Meter zu Möller auf. Doch er lief nicht schnell genug und der Vorsprung war groß, so dass Möller überglücklich als erster vor Rousavy das Ziel erreichte und meinte: „Nach der Disqualifikation letztes Jahr bei der WM in Polen war ich richtig heiß auf dieses Rennen, ich wollte heute unbedingt zeigen, was ich kann.“

Bei den Damen gab es auch am Sonntag keinen Weg an Lisa Teichert vorbei, die gegen Ende der langen Distanz zwar deutlich schwächelte, zuvor jedoch einen ausreichenden Puffer erarbeitet hatte. Trotz Vorbelastung und müden Beinen gelang so erneut ein unangefochtener Sieg. Platz Zwei ging wie im letzten Jahr bei der Langdistanz an Undine Weihe, die Sabine Averbeck auf Distanz und Platz Drei halten konnte.

In Hannover wurden auch wieder zahlreiche Punkte für die Cup-Wertungen vergeben, während auf der längeren Strecke am Sonntag Punkte für den WQF World Cup erkämpft wurden, gab es im QUAD Deutschland Cup powered by Sports-Block.com sogar an beiden Tagen Punkte. In der nationalen Wertung konnten die Teicherts also mächtig zuschlagen und haben den erneuten Cup-Sieg schon früh in der Saison so gut wie sicher. International scheint auch der World Cup wieder an Lisa Teichert zu gehen, auch bei den Männern hat Vorjahressieger Enrique Peces wieder gute Karten. Während auf den weiteren Plätzen bei beiden Cup-Wertungen aber noch alles offen und spannend ist.


Nicht nur stark im Paddeln: Dennis Möller

Nicht nur stark im Paddeln: Dennis Möller

Leoš Roušavý kämpft einmal mehr mit um den Sieg

Leoš Roušavý kämpft einmal mehr mit um den Sieg

Hartes Trainingswochende für Stefan Teichert

Hartes Trainingswochende für Stefan Teichert

Im Siegesrausch: Lisa Teichert

Im Siegesrausch: Lisa Teichert

Starke Leistung auch von Christian Schmidt (Quadteam  Ulm) auf Platz Vier am Sonntag

Starke Leistung auch von Christian Schmidt (Quadteam Ulm) auf Platz Vier am Sonntag

Die schnellen Frauen auf der Sprintdistanz: L. Teichert, H. Seemann und S. Walther

Die schnellen Frauen auf der Sprintdistanz: L. Teichert, H. Seemann und S. Walther
Weitere Bilder

by K. Rümke

Ergebnisse

Sprintdistanz

Männer

1. Stefan Teichert (Heidelberg) 1:29:53
2. Jens Wintermayr (Essen) 1:35:43
3. Lars Plumeyer (Aurich) 1:39:45
3. Tino Plumeyer (Kiel) 1:39:45
5. Matthias Grünewald (Hannover) 1:41:38

Frauen

1. Lisa Teichert (Heidelberg) 1:38:20
2. Heidi Seemann (Finow) 1:47:52
3. Susanne Walter (Goslar) 1:52:44
4. Dörte Dammann (Holtorf) 1:53:20
5. Gisa Fähnrich (Brühl) 1:56:59
Mitteldistanz+

Männer

1. Dennis Möller (Preetz) 3:52:54
2. Leos Rousavy (CZE) 3:56:52
3. Stefan Teichert (Heidelberg) 4:03:54
3. Christian Schmidt (Heidelberg) 4:14:56
5. Lars Pelke (Heidelberg) 4:17:15

Frauen

1. Lisa Teichert (Heidelberg) 4:31:03
2. Undine Weihe (Berlin) 4:54:19
3. Sabine Averbeck (Trier) 5:04:52
4. Nicole Grabers (Stuhr) 5:33:37

Veranstalter Homepage

www.wasserstadt-triathlon.de, www.kclimmer.de


Verwandte Beiträge

Be the first to comment on "Doppelter Spaß in Hannover"

Leave a comment

Your email address will not be published.


*