Quadrathlon4YOU Quadrathlon4YOU

Strahlende Masters Athleten dominieren in Brigg bei perfekten Bedingungen

Brigg Bomber Quadrathlon (GBR) 2018 (c) SusanWressell

Letzten Sonntag fand bereits die dritte Runde im Quadrathlon World Cup in Brigg, England statt – gleichzeitig war der traditionsreiche Brigg Bomber das erste Rennen in der British National Trophy. Neben der wieder einmal exzellenten Organisation, spielte diesmal auch das Wetter mit – es blieb trocken und die Hitze war bei einer leichten Brise erträglich. Die Mitteldistanz aus 1,5km Schwimmen, 7km Kajak, 40km Rad und 10km Laufen, startete im diesmal nicht zu kalten Fluss Ancholme, auch die Strömung war kaum vorhanden und hatten keinen Einfluss auf Schwimmer und Paddler. Auf der Radstrecke gab zu den Vorjahren eine Änderung, da einige Straßen in den Nähe des Wendepunktes zu schlecht von der Qualität geworden sind. So wurden die 40km auf zwei Runden verteilt. Auch beim Laufen standen zwei flache Runden auf dem Plan, wie in den letzten Jahren ging es zunächst durch die Innenstadt und dann am Fluss entlang durch die Felder, so gab es wieder genug Abwechslung – wenn man den die Augen dafür im Wettkampf hatte.

Das Event wurde dominiert durch Altersklassen-Athleten, die die Gesamtwertung bei den Männern und Frauen gewannen. Ferenc Csima (HUN) führte nach dem Schwimmen und baute seine Führung auf Michael Mason (GBR) schrittweise im Kajak-und auf dem Rad aus. Mason gelang es zwar beim Laufen noch ein paar Minuten aufzuholen, aber nicht genug um den Sieg von Csima zu verhindern. Mason lief rund zwei Minuten nach dem Ungar ins Ziel. Leoš Roušavý (CZE) war nach dem Schwimmen noch an Position Zwei, wurde dann aber im Kajak von Mason überholt und konnte den Kontakt nach ganz vorne nicht halten, am Ende aber als Dritter die Ziellinie überqueren. Somit waren drei Masters 40 Athleten auf dem Podium, bevor der erste Elite Starter mit Steve Clark (GBR) kam. Für Clark war es ein kleines Quadrathlon Comeback, nach dem er zuletzt 2014 am Start war. Platz Fünf war aber schon wieder ein Masters 40 Athlet – László Szabó (Ulm) zeigte als einziger Deutscher Starter ebenfalls eine Top-Leistung.

Im Frauen Rennen führte auch Helen Russel (GBR) von Beginn an und baute sich einen großen Vorsprung auf. Nur im Laufen konnte die Zweitplatzierte Helen Dyke (GBR) nochmal gute 5 Minuten aufholen. Helen Russel setzte somit auch ihre Siegesserie in England fort, wo sie letztes Jahr ungeschlagen blieb. Neben den beiden Masters 40 Ladies wurde das Podium durch die unglaubliche Mary White (Masters 60, GBR) vervollständigt – die viele jüngere hinter sich ließ.

Ein großes Dankeschön an Lincsquad, dem örtlichen Multisportverein, der den Bomber seit Jahren erfolgreich organisiert. Sie haben mal wieder einen sehr guten Job gemacht und jedermann willkommen geheißen. Alles lief reibungslos und die Helfer waren hervorragend.

Dieses Wochenende steht schon das nächste Highlight auf dem Programm, die Langdistanz WM in Hannover, wo Csima und Roušavý schon wieder an der Startlinie stehen. Aber die Konkurrenz mit Berg, Svoboda, Peters, Möller, Martinou und Teichert hat sicher nicht geschlafen – wir dürfen gespannt sein.


Mehr Biler Teil 1, Teil 2

by Vikki VT Wilson, Susan Wressell

Ergebnisse

Männer

1. Ferenc Csima (HUN) 2:35:40
2. Michael Mason (GBR) 2:37:52
3. Leoš Roušavý (CZE) 2:42:18
4. Steve Clark (GBR) 2:45:50
5. László Szabó (GER) 2:49:11

Frauen

1. Hellen Russel (GBR) 3:04:12
2. Helen Dyke (GBR) 3:13:44
3. Mary White (GBR) 3:26:55
4. Jacqui Smith (GBR) 3:55:05
5. Mandy Greenaway (GBR) 3:57:45

Veranstalter Homepage

www.lincsquad.co.uk


Verwandte Beiträge

Be the first to comment on "Strahlende Masters Athleten dominieren in Brigg bei perfekten Bedingungen"

Leave a comment

Your email address will not be published.


*