Quadrathlon4YOU Quadrathlon4YOU

High Noon in Kelheim

Canoe-Triathlon Kelheim (GER) 2018 (c) D. Kietzmann

Zum 19. Mal lud der Kanu-Club Kelheim zum Kanutriathlon „Rund um die Befreiungshalle“ ein. 4,5 km Laufen, 12 km Mountainbiken und 4 km Paddeln mussten die Teilnehmer bei 34 Grad bewältigen – denn wie immer wurde Punkte 12 Uhr in praller Mittagshitze gestartet. 25 Einzelstarter und 21 Teams machten sich auf die Wettkampfstrecke quer durch die schönsten Ecken Kelheims: Die Laufstrecke geht am Damm entlang, die Radfahrt quer durch den Wald am Michelsberg und die Kanufahrt über die Donau Richtung Klösterl.

Nachdem der Wettkampf letztes Jahr wegen Hochwasser nicht stattfinden konnte, sorgte die Trockenheit der letzten Wochen für Niedrig-Wasser auf der Donau, so dass sogar der Schiffsverkehr eingestellt wurde. Die Paddelstrecke konnte aber trotzdem absolviert werden, nur gab es zahlreiche Kiessandbänke zu beachten – zusammen mit der starken Strömung nicht immer leicht, die richtige Spur zu wählen und zu halten.

Im Damenrennen siegte einmal mehr überlegen Lisa Teichert (Heidelberg), auch wenn sie trotz ihrer aktuellen Achillessehnenprobleme nur als zweite Dame nach dem Laufen wechselte. Doch schon auf dem Rad übernahm sie wieder die Führung und baute diese bis zum Ziel immer weiter aus. Susanne Walter (Berlin) zeigte eine Woche nach dem Quadrathlon in der Slowakei ein weiteres starkes Rennen und belegte Platz Zwei vor Elisabeth Ferstl (Kelheim).

Bei den Herren konnte sich Stefan Teichert (Heidelberg) am Ende klar durchsetzen, doch sah es nach dem Laufen noch nicht danach aus – nur als 5. Stieg er aufs Rad. Rund zwei Minuten war zu diesem Zeitpunkt schon Marcus Demmler (Osnabrück) in Front, gefolgt von David Kunderer (Heilbronn) und Thomas Schien (Kelheim). Doch auf dem Rad machte Teichert richtig Druck und stieg dann kurz vor Schien als Erster ins Kajak – ab hier konnte er das Rennen kontrollieren und seinen ersten Sieg in Kelheim feiern. Platz Zwei ging an David Kunderer, der kurz vor dem Ziel noch Schien abfing. Leider war der Seriensieger (2006-2015) von Kelheim – Georg Fischer – diesmal nur am Rande der Strecke zu finden.

Trotz der extremen Hitze haben alle Teilnehmer echten Sportsgeist bewiesen, sich bis zum Ziel gekämpft und tapfer durchgehalten. Die Wasserwacht und der BRK Rettungsdienst waren vor Ort, kamen aber nicht zum Einsatz.

Der Kanutriathlon war die 7. Station des QUAD Deutschland Cup powered by Sports-Block.com – wie in München zählen auch hier nur die Ergebnisse in der Rennklasse für die Cup-Wertung. Mit noch zwei ausstehenden Rennen, ist der Cup mit seinem neuen Wertungsmodus noch nicht entschieden und es bleibt wohl bis zum Ende spannend.

In Kelheim ging es aber nicht nur um die sportliche Komponente: „Wir wollen hier einen sportlichen Wettkampf anbieten, aber auch die Gemeinschaft innerhalb und außerhalb des Vereins stärken“, sagte Marianne Fruth, Vorsitzende des Kanu-Clubs. Beim Kanu-Triathlon sind nicht nur Einzelkämpfer gefragt: Verschiedene Klassen ermöglichen eine Teilnahme im Team und die Aufteilung der Disziplinen auf unterschiedliche Sportler. So werden neue Zielgruppen und Altersklassen angesprochen. Auch nach dem Wettkampf geht das Programm bis in die Nacht weiter, beim Sommernachtsfest mit Live-Musik.


Mehr Bilder

by B. Kietzmann

Ergebnisse

Männer

1. Stefan Teichert (Heidelberg) 1:03:59
2. David Kunderer (Heilbronn) 1:08:11
3. Thomas Schien (Kelheim) 1:08:38
4. Thorsten Bartzok (Essen) 1:08:43
5. Peter Moysey (Wörgl) 1:09:55

Frauen

1. Lisa Teichert (Heidelberg) 1:12:20
2. Susanne Walter (Berlin) 1:18:44
3. Elisabeth Ferstl (Kelheim) 1:19:15
4. Uschi Schien (Kelheim) 1:23:09

Veranstalter Homepage

www.kanu-club-kelheim.de


Verwandte Beiträge

Be the first to comment on "High Noon in Kelheim"

Leave a comment

Your email address will not be published.


*