Quadrathlon4YOU Quadrathlon4YOU

Azoren präsentieren sich zum Auftakt grandios

Quadrathlon Terceira (POR) 2018 (c) Roberto Martins

Mit einem atemberaubend schönen und spannenden Wettkampf begann am letzten Sonntag die Quadrathlon World Cup Saison 2018. Austragungsort waren die Azoren mit der bezaubernden Insel Terceira mitten im Atlantik zwischen Europa und Amerika. Zugleich wurden auf der zu Portugal gehörenden Insel die neuen Sprint Europameister ermittelt. Zu dieser frühen Zeit im Jahr durfte man sehr gespannt sein, wer gut durch das Wintertraining gekommen war und schon eine entsprechende Form präsentieren konnte, es waren jedenfalls zahlreiche Topathleten gemeldet, so dass für Spannung gesorgt war.

Aber nicht nur sportlich hatte der Wettkampf in der Insel-Hauptstadt Angra do Heroismo einiges zu bieten. Der Wettkampf direkt an der Strandpromenade zwischen Atlantik und historischer Altstadt, die ein wenig an die Karibik erinnert und dem Mt. Brasil, einem alten Vulkan, auf den die MTB-Strecke führte. Hinzu kam traumhaftes Wetter mit Sonnschein, 25 Grad und kaum Wind. Abgerundet wurde alles mit einem umfangreichen Finisherbuffet: Kuchen, süße Teilchen, Sandwiches, Suppe, Steak und Obst. So konnte sich jeder nach der Anstrengung wieder ausreichend stärken.

Sportlich war der Quadrathlon gerade auf der MTB-Strecke eine Herausforderung. Die steilen kurzen Anstiege waren aus dem letzten Jahr bekannt, neu war aber, dass Teile der Strecke durch den Regen tiefe Furchen hatten und so mehr technische Fähigkeiten gefordert waren. Dies merkten am Tag bei der Streckenbesichtigung auch gleich Laurent Martinou (FRA) und Tomas Svoboda (CZE), die zu Fall kamen. Passiert ist zum Glück nichts schlimmes, jedoch verzichtete der Tscheche leider auf seinen Start und ging nur in der Staffel als Schwimmer ins Rennen.

Am Renntag dominierte der Spanier Albert Corominas wie gewohnt im Schwimmen und im Kajak aber auch mit MTB zeigte er eine sehr starke Performance. Nach seinem Abschneiden bei der WM im letzten Jahr in der Slowakei war er wieder motiviert mehr zu trainieren – Mit Erfolg. Doch am Ende reichte es nicht ganz für ganz oben. Einer kannte die Strecke am Besten – Pedro Bartolomeu. Nicht nur, dass er den Wettkampf hauptsächlich organisiert, er trainiert auch regelmäßig auf den Strecken und hatte das heimische Publikum hinter sich. Im Schwimmen noch zurück, kämpfte er sich auf dem MTB bis auf Platz Zwei vor und holte auch im Laufen Meter um Meter auf. Kurz vor dem Ziel war es dann so weit und er überholte auch noch Corominas und durfte freudstrahlend von seiner Frau im Ziel empfangen werden. Platz Drei sicherte sich dank erneut starker Laufleistung der Franzose Martinou.

Bei den Damen ärgerte Lisa Teichert einmal mehr die Männer und platzierte sich mal wieder in den Männer Top Ten. Schade nur, dass es an den weiblichen Gegnern mangelte. Zudem hatte die einzige Mitstarterin Mandy Greenaway (GBR) auch noch einen doppelten Platten auf der Radstrecke. Aber auch hier zeigte sich der Zusammenhalt unter den Quadrathleten. Lisa lieh Mandy ihr MTB sodass diese ihren Wettkampf beenden konnte.

Toll war auch, dass sich die Organisatoren dazu entschieden hatten Einzel- und Staffelstart getrennt zu machen. Morgens gingen die Einzelstart auf die Strecke und so hatten diese am Nachmittag noch mal die Gelegenheit in einer Staffel sich mit den einheimischen Athleten zumessen. Diese Aufteilung fördert auch den Zusammenhalt und die Freundschaft unter den Athleten, die so nicht nur Gegeneinander, sondern auch Miteinander starten können. Am Ende Siege eine internationale Staffel mit Svoboda (CZE), Csima (HUN), Halasz (HUN) und Martinou (FRA), vor den einheimischen Teams. Diese hätten bei einer anderen Zusammenstellung aber durchaus den internationalen Athleten gefährlich werden können.

Einziger Minuspunkt in diesem Wettkampf war, dass die Laufstrecke -nach dem sie im letzten Jahr etwas zu kurz war- nun mit 6km etwas zu lang war. Und so hätte der Ausgang dieses Rennes durchaus ein anderer sein können.

Im Anschluss an den Wettkampf nutzen gerade einige Athleten die Woche in der Sonne, um noch auf den Azoren zu trainieren und die schönen Inseln besser kennen zu lernen. Und zu entdecken gibt es hier einiges. Es lohnt sich also wieder zu kommen!


Mehr Bider

by P. Gil

Ergebnisse

1. Pedro Bartolomeu (POR) 1:39:33
2. Albert Corominas (ESP) 1:40:08
3. Laurent Martinou (FRA) 1:43:21
4. William Peters (BEL) 1:43:42
5. Stefan Teichert (GER) 1:44:14
6. Franscisco Pèrez (ESP) 1:47:58
7. Ferenc Csima (HUN) 1:49:59
8. Lisa Teichert (GER) 1:58:29

Video


Veranstalter Homepage

www.quadrathlon-terceira.com


Verwandte Beiträge

Be the first to comment on "Azoren präsentieren sich zum Auftakt grandios"

Leave a comment

Your email address will not be published.


*